ohneeinwort

Die Wiedergeburt der Parkuhr

In Sprache on Februar 23, 2009 at 12:40 pm

Ich dachte eigentlich, die gute, alte Parkuhr sei abegeschafft worden und die Zukunft würde der mobilen Taschenparkuhr und dem Parkautomat (einer für alle) gehören. Oder Parkticket-per-SMS. Denkste. Über den Parkautomat gibt es nicht einmal einen eigenen Wikipedia-Eintrag, der heutzutage ja die Relevanz anzeigt(!). Nur „Verkaufsautomat“ gibt es.

Aber der Trend geht ja sowieso (zurück) zur Parkuhr. Dazu passt dann auch der Sinn derselben: Um den kürzesten Weg von A (Parkplatz) nach B  (Ziel) zu erreichen, wird das Auto so nah wie möglich an B geparkt, um dann auf direktem Wege dorthin zu gelangen.

Irgendwelche Probleme damit? Eure Meinung?

Mir war ja gar nicht bewusst, dass so eine Parkuhr auch ein Innenleben hat (siehe Wikipediaartikel Bild unten rechts), d.h. auch Gefühle haben. Daher darf man die Parkuhren auch nicht so einfach verschwinden lassen, damit sie nicht verletzt werden. Außerdem könnten Parkuhrentleerer wieder eingestellt werden!

Advertisements
  1. Auf die gute alte Parkuhr möchte auch nicht verzichten. Schönes Design nach dem Umzug;)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: