ohneeinwort

Der Mythos Coffee Togo

In Sprache on Februar 14, 2009 at 10:58 am

Seit ich weiß nicht wann gibt es ja diesen enormen Hype um diesen Togo-Kaffe.  Ich frage mich ja, ob Togo diese riesigen Mengen an Kaffee-Bohnen überhaupt tragen kann. Zwar entfallen 10% des Bruttonationaleinkommens auf den Export von Kaffee. Aber stammt wirklich jedes als „Coffe Togo“ verkaufte Heißgetränk aus Togo? Immerhin ist Deutschland eines der bedeutendsten Abnehmerländer von Kaffee. Und andere wollen ja auch noch etwas vom „Kuchen“ abhaben.

Immer wenn ich ein Schild sehen, auf dem ein Coffee to go für 1 Euro angeprießen wird, frage ich mich, wieso Togo immer falsch geschrieben wird. Ich glaube, ich muss in den Geschäften mal nachfragen. Aber die ich werde hundertprozentig keine zufriedenstellende Antwort bekomme. Eher eine Erklärung á la „to go ist Englisch, das heißt, frei übersetzt, zum Mitnehmen.“ Ja wieso kann man dann nicht einfach schreiben „Kaffee zum Mitnehmen“? Blöde Anglizismen!

Mich bewegt außerdem die Frage, ob die Welt einen Exklusivwerbevertrag mit Togo abgeschlossen hat? Wäre das nicht Wettbewerbsverzerrung?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: